Montag, 11. November 2019, 23:33 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: INVESTOX-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Alex73 Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2007

Beiträge: 196

Wohnort: Niederbayern

1

Samstag, 7. September 2019, 10:38

Investox 32 oder 64 Bit?

Hallo,

ist Investox eigentlich eine 32 Bit oder 64 Bit Software?

Gruß
Alex

Philipp Männlich

Benutzer

Registrierungsdatum: 9. Mai 2016

Beiträge: 41

2

Sonntag, 8. September 2019, 23:23

Hallo,
soweit ich weiß ist Investox eine 32 Bit Anwendung da jede Instanz max 3 GB RAM benutzen kann (siehe den entsprechenden Hinweis auf der Investox Homepage).

Lg,
Philipp

jones

Profi

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2011

Beiträge: 189

Wohnort: Österreich

3

Montag, 9. September 2019, 09:33

Hi,
ja das stimmt! Desshalb gibt es in Inv die Möglichkeit die Software über Instanzen mehrmals zu öffen.
lg jones

Philipp Männlich

Benutzer

Registrierungsdatum: 9. Mai 2016

Beiträge: 41

4

Montag, 9. September 2019, 23:36

Hi,
ja das stimmt! Desshalb gibt es in Inv die Möglichkeit die Software über Instanzen mehrmals zu öffen.


Hallo,
das ist richtig wobei ich persönlich die mehreren Instanzen eher wegen der Möglichkeit der gleichzeitig Berechnung von Auswertungen bzw. für das bereitstellen von optimalen Umgebungen für die einzelnen real gehandelten HS benutze und weniger, weil eine Instanz an das 3 GB Limit stößt...das ist bei mir zumindest soweit ich mich erinnern kann noch nie passiert.
Neben der Möglichkeit in einer 64 Bit Umgebung die 3 GB Grenze zu beseitigen wäre für mich persönlich die Frage interessant ob sich ein Geschwindigkeitsvorteil aus einer 64 Bit Version ergeben würde oder nicht....zwingend schneller müssen 64 Bit Programme im Vergleich zu ihren 32 Bit Schwestern meines Wissens nach nicht sein!

Lg,
Philipp

jones

Profi

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2011

Beiträge: 189

Wohnort: Österreich

5

Dienstag, 10. September 2019, 12:32

Neben der Möglichkeit in einer 64 Bit Umgebung die 3 GB Grenze zu beseitigen wäre für mich persönlich die Frage interessant ob sich ein Geschwindigkeitsvorteil aus einer 64 Bit Version ergeben würde oder nicht....zwingend schneller müssen 64 Bit Programme im Vergleich zu ihren 32 Bit Schwestern meines Wissens nach nicht sein!

Die Anpassung einer Software von 32Bit auf 64Bit zur Nutzung der vollen Leitsung der 64Bit-Stuktur ist fast so wie die Software neu zu programmieren.
Da ich nicht weiß auf welcher Basis-Programmiersprache (C#, C++ usw.) Inv entwickelt worden ist, denke ich das wir auf 32Bit bleiben werden da eine Umstellung
sehr Kosten- und Zeitintensiv ist.

Ich glaube der Grundgedanke für Herrn Knöpfel war, eine TradingSoftware zu schaffen mit der man sich relativ schnell ohne große Vorkenntnisse in der Programmierung zurecht findet - desshlab auch die Inv-eigene Sprache für die Indikatoren und HS.
Das umrechenn usw. brauch alles Zeit. Die Verarbeitung von Daten,Berechnungen, Signalen usw. ist mit oben angeführten Programmiersprachen sicher schneller. Das Problem wurde sagen wir mal gelöst in dem man
mit VBS und externen .dll komplexe Berechnungen schneller verarbeiten kann.
Wie schnell die Internen Verarbeitung der Berechnungen in INV abläuft ist wieder eine andere Sache.
Bei mir laufen gerade 8 Instanzen mit 15 HS + Level II (teilweise) auf Tick- und Minutenbasis und für mich paßt das.
Anpassung der zur Verfügung stehenden Leistung von Inv ist ein muß (Datenmenge begrenzen, Aktualisierung, ...).
Es kommt immer darauf an was man machen möchte.
lg jones

Philipp Männlich

Benutzer

Registrierungsdatum: 9. Mai 2016

Beiträge: 41

6

Donnerstag, 12. September 2019, 11:48

Hallo jones!

Vielen Dank für deine Ausführung!
Ich persönlich habe - so wie du offenbar auch - keinerlei Probleme damit, dass Investox 32-bittig ist und wahrscheinlich auch noch länger bleiben wird und würde persönlich die Schwerpunkte, was zukünftige (Weiter-)entwicklungen betrifft, auch an anderen Stellen setzen.
Meine Frage war auch eher aus Neugierde/Interesse heraus gestellt worden und nicht, weil ich der Meinung bin das 32-Bit "zu langsam" sind (ich schreibe das nur für den Fall, dass es so rübergekommen sein sollte).

LG
Philipp

Alex73 Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2007

Beiträge: 196

Wohnort: Niederbayern

7

Freitag, 13. September 2019, 21:42

Hallo,

vielen Dank für eure kompetenten Antworten.
Ihr habt mir sehr geholfen.

Gruß
Alex

Philipp Männlich

Benutzer

Registrierungsdatum: 9. Mai 2016

Beiträge: 41

8

Samstag, 14. September 2019, 00:18

Hallo,

bitte, gern geschehen! :)

Lg und ein schönes Wochenende,
Philipp

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 688

Wohnort: Köln

9

Freitag, 4. Oktober 2019, 16:19

Hi,

die Frage 32 bzw. 62 Bit betrifft die Adressierung des Speicherraums. 32 Bit bedeutet, dass man 32 Bits, also 0 oder 1 zur Verfügung hat, 64 Bit sind einfach doppelt soviele Zahlen. Mit 32 Bit kann man bis zu 4GB Hauptspeicher direkt verwenden. 64 Bit ermöglichen den Zugriff auf - für heutige Maßstäbe - immens viel Hauptspeicher.

Ob eine Software wie Investox mehr Speicherraum benötigt als 4GB ist fraglich. In Investox hatte ich noch keine Probleme mit der Speichergrenze. Bei anderen Tools, z.B. Amibroker, kann es schon gut passieren, dass man den Hauptspeicher so mit den Daten gefüllt hat, dass die Grenze weit überschritten wird - z.B. ein paar Jahre Historie des gesamten SP500 mit einer Komp von 1 Minute. Da freut man sich über mehr und mehr Hauptspeicher.

Solange eine Anwendung mit dem begrenzten - 4 GB ist keine kleine Grenze - Hauptspeicher auskommt ist es recht egal, ob sie in einer 32 oder einer 64 Bit Architektur programmiert ist.
Bei einer etwas moderneren Programmiersprache ist es für den Entwickler mittlerweile auch kein wirklicher Unterschied oder er eine 32 oder eine 64 Bit Anwendung entwickelt. Er stellt bei Kompilieren einfach einen kleinen Schalter und alles geht von selbst.

Und, genauso wie man bei Investox als 32 Bit Anwendung mehrer Instanzen gleichzeitig laufen lassen kann ist dies auch bei 64 Bit Programmen möglich. Ich weiß nicht, wie viele Excel - 64 Bit - ich manchmal auf meinem Job-Rechner gleichzeitig offen haben muss ?( .

Für die Verwendung von Investox spielt dieser Unterschied daher keine wirkliche Rolle.

Gruß,
Martin

Trader

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 2. März 2012

Beiträge: 86

10

Samstag, 5. Oktober 2019, 01:05

Hallo Martin,
schön mal wieder von Dir zu lesen.
Warum gehst Du fremd mit Amibroker? Was kann das Programm was Investox nicht kann?
Ist das ADMG Programm eingestellt? Warum eigentlich?
Beste Grüsse

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 688

Wohnort: Köln

11

Samstag, 5. Oktober 2019, 12:22

Hallo Trader,

Ich bin seit längerer Zeit nur noch sehr selten im Investox-Forum. Der wesentliche Grund ist wohl die fehlende Zeit. Mein Leben und mein regulärer Job lassen mir nur eingeschränkt Zeit für schöne Spielereien wie das traden.

Neben Investox bin ich schon längere Zeit mit Amibroker beschäftigt. Amibroker hat gegenüber Investox den Vorteil, dass man sehr einfach und effizient umfangreiche Portfolios analysieren und testen kann. Mit Investox ist das teilweise ein sehr mühseliger und zeitraubender Prozess.

ADMG habe ich schon vor längerer Zeit an den Nagel gehängt. Durch einen schrägen Zufall kam es ja überhaupt erst dazu dass das Tool verkauft wurde und mein damaliger Kollege und ich, wir hatten sehr unterschiedliche Vorstellungen über die Zukunft eines solchen Werkzeugs. Der Aufwand neuerer mathematischer Verfahren in eine monolithische Anwendung (die Schnittstellen von Investox sind nicht gerade sehr ausführlich dokumentiert und die Programmierung in der etwas angestaubten Programmiersprache gestaltet sich nicht immer als einfach) ist nicht gerade unerheblich. Obendrein gibt es gerade im Bereich der mathematischen Verfahren – ganz stark ausgeprägt bei der künstlichen Intelligenz mit Deep Learning – am laufenden Band Verbesserungen und neue Methoden. Da kann man gar nicht so schnell hinterher kommen, wie neue Verfahren angeboten werden.

Die einfachste Möglichkeit dort am Ball zu bleiben ist die, direkt mit Python zu arbeiten. Für Python gibt es stets top aktuelle Frameworks mit diesen Verfahren. Drum arbeite ich, soweit es mir die Zeit zulässt, am liebsten mit dieser Programmiersprache, auch wenn das automatisierte Handeln mit Investox wesentlich komfortabler ist.

Beste Grüße

Trader

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 2. März 2012

Beiträge: 86

12

Samstag, 5. Oktober 2019, 23:47

Hallo Martin,

Zitat

Amibroker hat gegenüber Investox den Vorteil, dass man sehr einfach und effizient umfangreiche Portfolios analysieren und testen kann


Mit Investox kann man doch auch Portfolios testen. Handelst Du Aktien EOD? Wo drin liegt genau der Vorteil von Amibroker?. Alle Ideen, die ich bisher hatte konnte ich mit Investox umsetzen. Vielleicht habe ich auch etwas verpasst.

BTW kennst Du den Portfoliomanager von Multicharts?

Zu ADMG: Es ist natürlich schon mühsam bei mathematischen Verfahren immer auf dem neuesten Stand zu sein. Die Frage ist sicherlich was man damit macht (Realtime Forex oder Future Trading) und ob man dadurch einen Vorteil gewinnt. Ich denke für Aktientrading ist es nicht so wichtig.

Schönes Wochenende

Norbert Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 25. Januar 2010

Beiträge: 198

Wohnort: Köln

13

Sonntag, 6. Oktober 2019, 12:01

Zitat

Ob eine Software wie Investox mehr Speicherraum benötigt als 4GB ist fraglich. In Investox hatte ich noch keine Probleme mit der Speichergrenze.
Beim Rob-Test mit mehr als ca. 3.300 Wertpapieren mit EoD-Daten steigt bei mir Investox irgendwann aus, wahrscheinlich wegen Speichermangel.
Früher hatte ich mal Kataloge mit ca. 9.000 Wertpapieren. Da klappte auch der Portfolio-Test nicht. Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund. Ebenso Marktbreite-Berechnungen als Berechnungstitel.
Ab einem bestimmten Punkt spielt die Begrenzung des zur Verfügung stehenden Speichers allerdings auch keine Rolle mehr, da die Berechnungszeiten extrem lange werden:
- Öffnen eines Handelssystems (Master-Slave-System, #_PFPosition' usw.)
- Berechnungstitel (besonders mit dem Rang-Indikator)
- Rob-Tests

Aus diesem Grund habe ich mir Amibroker zugelegt. Aus Zeitgründen habe ich mich allerdings noch nicht richtig einarbeiten können.

Zitat

Amibroker hat gegenüber Investox den Vorteil, dass man sehr einfach und effizient umfangreiche Portfolios analysieren und testen kann. Mit Investox ist das teilweise ein sehr mühseliger und zeitraubender Prozess.
Hallo Martin ! Nur aus den von mir oben genannten Gründen ? Oder gibt's noch andere ?

MartinP Männlich

Meister

Registrierungsdatum: 13. März 2007

Beiträge: 688

Wohnort: Köln

14

Sonntag, 6. Oktober 2019, 14:44

@Trader

mit aktuell halten meinte ich weniger nur die technische Integration z.B. mit neuen Versionen von Investox. Vielmehr ist es so, dass gerade im Bereich der Künstlichen Intelligenz laufend verbesserte Verfahren - z.B. zur Mustererkennung oder zur Zeitreihenanalyse - entwickelt werden. Diese Verfahren sind nicht einfach eine Funktion welche man leicht integrieren kann. Vielmehr hat man es mit Netzen mit extrem vielen "Knoten" zu tun. Diese Netze müssen konfiguriert werden. Die Zahl der sinnvollen Parameter ist hier so groß, dass es nur in der ursprünglichen Umgebungen wie z.B. Python machbar bleibt.
Die trainierten Netze lassen sich dann zwar mit geringem Aufwand in andere Programme integrieren, aber fürs Training braucht man die Daten und die erzielten Ergebnisse. Und da haperts ohne vollständige Integration auch bei der Entwicklung.

Nutzen lassen sich solche Verfahren bei kurzfristigen Handelsansäten aber auch zur Mustererkennung oder Zeitreihenanlyse bei EOD Portfolios.

@Norbert
Du triffst ziehmlich ins Schwarze ;)

Bei so großen Portfolios habe ich mit AB weniger Probleme gehabt. Aber ich muss auch sagen, So umfangreiche Kataloge wie deine dürften für die meisten hier weniger in Frage kommen. Und der Komfort des Realtime-Handelns mit Investox ist ein nicht unerhebliches Argument. AB ist diesbezüglich sehr schwachbrüstig. Die Welt ist halt nicht einfach schwarz oder weiß :S

Norbert Männlich

Profi

Registrierungsdatum: 25. Januar 2010

Beiträge: 198

Wohnort: Köln

15

Sonntag, 6. Oktober 2019, 15:39

Danke für die Antwort.

Zitat

Die Welt ist halt nicht einfach schwarz oder weiß


Ich will ja auch nicht die Software wechseln, sondern bei Investox bleiben: tägliche Berechnungstitel, tägliches Öffnen von Projekten mit Signalspalten.
Für die Entwicklung von Systemen und Rob-Tests aber Amibroker nutzen.
Grüße aus Köln

Trader

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 2. März 2012

Beiträge: 86

16

Sonntag, 6. Oktober 2019, 18:21

Zitat

...Mustererkennung oder zur Zeitreihenanalyse... wie z.B. Python machbar bleibt.....bei EOD Portfolios


Das ganze klingt sehr interessant. Hast Du beruflich damit zu tun oder sind Informationen mit Programmcode auch im Netzt frei verfügbar?